Immer mehr Unternehmer verwenden Cloud Systeme, um alle PCs auf den gleichen Stand zu bringen. Cloud stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt "Wolke". Natürlich werden Ihre Daten nicht auf einer Wolke gespeichert, sonder auf externen Festplatten, die der Anbiter in seinen Servern verbaut hat und Ihnen zur Verfügung stellt. Als Unternehmer können Sie davon durchaus profitieren. Allerdings sind solche Cloud-Dienste auch mit einigen Risiken verbunden, die nicht ganz ungefährlich sind.

Welche Risiken kommen bei der Nutzung von Cloud Diensten auf?

Datenschutz ist noch immer ein großes Thema. Besonders im Internet sollte man deshalb mit persönlichen und geschäftlichen Daten vorsichtig umgehen. Seit ein paar Jahren stellen Cloud Dienste ihren Service zur Verfügung, auf denen Sie Ihre geschäftlichen Daten speichern und mit anderen austauschen können. Der Vorteil ist ganz klar, dass ein Datenaustausch mit den Kunden oder Mitarbeitern vereinfacht ist. Aber wie sieht es mit dem Datenklau aus? Sicherlich tun die Anbieter in Ihrer Macht, um ihre Server vor unberechtigten Dritten zu schützen. Sie sollten als Unternehmer jedoch bedenken, dass Sie die Weitergabe Ihrer geschäftlichen Daten letztendlich nicht zu 100% verhindern werden können. Sei es weil diverse Hacker den Zugang geknackt haben oder weil die Anbieter dazu sogar gezwungen werden, wie durch einen Geheimdienst oder einer anderen Behörde. Wahrscheinlich ist das Risiko, welches von Hackern ausgeht höher. Hacker können aus eigenem Interesse versuchen Zugriff zu erlangen oder sie wurden beauftragt um gezielt Industriespionage zu betreiben.