1. Tritt der Kunde aus eigenen Gründen vom seinem erteilten und unterzeichneten Auftrag zurück, so besteht für den Kunden Zahlungspflicht, in Höhe der bis zum schriftlichen Kündigungseingang erteilte und geleisteten Dienstleistungen. Dies Umfasst auch eventuell bereits geleistete Grafik- und Textarbeiten die nötig waren um die Auftragsanforderungen zu erbringen. Eine Kündigung des unterzeichneten Angebotes ist nur in Schriftform zulässig.
  2. Der Kunde ist im Falle einer Kündigung verpflichtet min. 30% des Nettoauftragswertes als Schadensersatz zu leisten. Sollten die Kosten, die der pixagentur entstanden sind, höher ausfallen, sind auch diese vom Kunden zu tragen. Ein entsprechender Nachweis wird dem Kunden für die höheren Kosten schriftlich erbracht.
  3. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Insbesondere hat die pixagentur ein außerordentliches Kündigungsrecht, soweit der Kunde mit fälligen Zahlungen nach Mahnung länger als 14 Tage in Verzug ist. Der Kunde ist bei einer außerordentlichen Kündigung durch die pixagentur zum Schadenersatz verpflichtet.