Mit rund knapp 1,3 Milliarden (stand 04.2015) Nutzern ist Facebook einer der Giganten unter den Social Networks. Es ist kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken.
Doch Facebook bietet nicht nur die Möglichkeit sich mit seinen Freunden auszutauschen und Bilder zu posten, es beinhaltet eine Vielzahl an Funktionen. Viele dieser Funktionen gehen leider beim täglichen facebooken unter und zahlreichen Usern sind viele, dieser durchaus zum Teil nützlichen Optionen, gar nicht bekannt. Wir haben uns gedacht es lohnt sich einen genaueren Blick auf dieses Thema zu werfen und vielleicht entdeckt ja der Eine oder Andere dadurch eine Funktion die ihm weiter hilft und seine Facebook Welt verbessert.

Hier sind 10 versteckte Funktionen die wir als Nennenswert und nützlich ansehen, viel Spaß beim Entdecken!

1. Gemeinsamkeiten (nützlich für Alle)

Wenn man wissen möchte was man mit seinen Facebook Freunden denn so gemeinsam hat, zum Beispiel auf welchen Events beide waren, was man sich gegenseitig an die Pinnwand gepostet hat oder welche Beiträge beide geliked haben dann ist die Funktion „Freundschaft anzeigen“ hierfür genau die Richtige. Hierfür muss man nur auf das Profil des ausgewählten Freundes klicken, oben im Titelbild die drei Punkte anwählen und schon kommt die Auswahl unter anderem „Freundschaft anzeigen“. Daraufhin öffnet sich ein Profil das dich und den ausgewählten Freund zeigt und alles was euch auf Facebook miteinander verbindet.

2. "Speichern für später" (Bookmark) Funktion (nützlich für Alle)

Wer kennt das nicht, man surft auf Facebook und findet einen Beitrag den man sich gerne später nochmal etwas genauer ansehen möchte. Oder ein Freund oder eine Freundin hat in einem Geschäft eingecheckt das man unbedingt auch mal selbst besuchen möchte, man weiß aber nicht mehr genau wo das Geschäft war. Hierfür bietet Facebook seit einiger Zeit die Möglichkeit, Beiträge einfach abzuspeichern, um sie sich später nochmal in Ruhe ansehen zu können. Die Bookmark-Funktion ist in jedem Posting rechts oben im Eck zu finden. Einfach beim jeweiligen Beitrag rechts oben in der Ecke den Pfeil nach unten anklicken und schon öffnet sich ein kleines Menü das unter anderem anbietet „Beitrag speichern“. Je nach Beitragsart, findet man aber auch „Link speichern“, „Video speichern“ oder „Veranstaltung speichern“. In manchen Fällen lässt sich ein Beitrag allerdings auch gar nicht speichern. Im linken Menüband ist der Punkt „Gespeichert“ zu finden. Hier sind alle Beiträge zu finden die von einem selbst gespeichert wurden. Aber auch unter https://www.facebook.com/saved können die Links abgerufen werden.

3. „Sonstige Nachrichten“ im Postfach (nützlich für Alle)

Wusstest du schon, dass du neben deinem gewohnten Postfach auf Facebook auch noch ein Zweites hast? Immer wieder liest man „Keine Nachricht erhalten“ und die Antwort lautet meist: „schau mal unter Sonstiges“. Denn immer noch wissen leider viele User nicht, dass Nachrichten von Menschen mit denen man nicht auf Facebook befreundet ist, automatisch gefiltert werden und im „Sonstiges“ Ordner im Postfach landen. Wenn man dieses dann doch entdeckt hat findet man vielleicht ganz überraschend Nachrichten von alten Freunden, die schon vor langer Zeit einen Gruß hinterlassen haben. Somit bleibt zu sagen, ein Blick in das versteckte Postfach lohnt sich zwischendurch! Leider lässt sich das in den Einstellungen nicht ändern.

4. Debugger (nützlich für Unternehmen, Programmierer etc.)

Wenn man sehen möchte welche Informationen sich Facebook zieht, wenn man eine Webseite über einen Share Button teilt, kann man mit diesem hilfreichen Tool dies überprüfen und nachverfolgen. Somit kann ich selbst kontrollieren und bestimmen welche Informationen meiner Webseite wie zu sehen sind. Es besteht die Möglichkeit einzeln einzustellen welche Grafiken und welche Texte veröffentlicht werden. Aufrufen kann man die Debug Funktion unter folgendem Link: https://developers.facebook.com/tools/debug/og/object. Der Nutzen der sich daraus ergibt ist besonders für Programmierer und Webseiten Betreiber hilfreich. Wenn zum Beispiel Blog-Artikel geteilt werden können, kann man einstellen ob ein Standardbild gepostet werden soll. Wenn der eigentliche Artikel kein Bild enthält. Diese Einstellungen müssen an der Webseite vorgenommen werden. Auf Facebook selbst lässt sich das nicht einstellen.

5. Privatsphären-Ausschluss-Funktion (nützlich für Alle)

Auch die folgende Situation ist jedem auf Facebook bekannt. Es gibt immer einen der überflüssige und meist sehr lange Kommentare unter sämtliche Beiträge postet und damit Diskussionen und Unterhaltungen unterbricht bzw. einfach nur stört und nervt. Diese Menschen nennt man Trolle. Und auch hierfür hat sich Facebook eine Funktion einfallen lassen die es ermöglicht solche Menschen von Diskussionen auszuschließen und sie einfach fern zu halten ohne das man sie komplett blockieren oder ihnen die Freundschaft kündigen muss. Diese Möglichkeit Postings zu regeln, findet man in den Privatsphäre Einstellungen. Oder man stellt direkt beim nächsten Post „Benutzerdefiniert“ ein und legt eine Liste mit den sogenannten Trollen an. Zukünftig können dann die geposteten Beiträge nicht mehr von den Freunden gesehen werden die auf dieser Liste stehen.

6. Abmelden von Facebook aus der Ferne (nützlich für Alle)

Oft vergisst man sich nach dem Surfen auf Facebook abzumelden bzw. auszuloggen. Dies hinterlässt dann meist ein mulmiges Gefühl, weil ja unglaublich viel private Daten auf der Seite liegen die Fremdpersonen nichts angehen. Auch hier hat Facebook eine sehr nützliche Funktion eingebaut, die wir hier nennen möchten. Es besteht die Möglichkeit, sich auch von anderen Rechnern aus vom letzten Einlogg-Platz abzumelden. Hierfür muss man nur oben rechts auf den Pfeil klicken, „Einstellungen“ auswählen, dann auf „Sicherheit“ und hier die Option „Von wo aus du dich anmeldest“ anklicken. Sofort geht ein Menü auf das einem zeigt von wo aus man sich überall eingeloggt hat und vor allem, wo man sich nicht abgemeldet hat. Hier hat man dann die Möglichkeit jede einzelne Sitzung einzeln zu beenden.

7. Facebook-Anzeigen mit max. 20% Text, keinem QR Code und keinen Buttons (Hinweis für Unternehmen, Facebook-Werbetreibende)

Dies ist wahrscheinlich nur den Menschen bekannt, die schon einmal eine Anzeige auf Facebook geschaltet haben. Hier lautet die Regel: es dürfen maximal 20% Text in einem Anzeigenbild enthalten sein. Außerdem dürfen keine QR-Codes enthalten sein oder Elemente vorkommen die wie ein Button aussehen, wenn man diesen Beitrag bewerben möchte. Dabei ist es auch egal, ob Buttons eckig oder rund sind, auch dies wird mit dem 20% Tool von Facebook überprüft. Dies betrifft allerdings nur den Bereich des Newsfeed und nicht die Anzeigen im rechten Seitenrand. Wird eine Werbeanzeige im Newsfeed geschalten, prüft Facebook mithilfe eines Tools, ob die 20% Regel eingehalten wurde. Hierfür wird die Anzeige in 25 gleich große Rechtecke aufgeteilt und anschließend darauf geprüft, ob in mehr als fünf Feldern Text enthalten ist. Ist dies der Fall wird die Anzeige sehr wahrscheinlich nicht akzeptiert und somit auch nicht veröffentlicht.

8. Domain Insights – Analysemöglichkeit (nützlich für Unternehmen, Webseiten-Betreiber)

Um auszuwerten wie viele Besucher meine Seite auf Facebook hat und woher diese kommen, gibt es diese überaus nützliche Funktion. Sie wertet demografische Zielgruppen aus und trägt somit sehr dazu bei das Marketing zu verbessern. Außerdem ist ersichtlich wer die Fans der eigenen Seite sind und welche Seiten diese noch geliked haben. Auch dies ist überaus interessant, da man dadurch auch wieder auf das Nutzungsverhalten der User schließen kann. Um diese Funktion überhaupt nutzen zu können, muss man allerdings die Seite auf Englisch umstellen, erst dann kann man über den Link https://www.facebook.com/ads/audience_insights direkt zu dieser Funktion gelangen.

9. Auswertung der Besucherzahlen (nützlich für Unternehmen, Facebook Werbetreibende)

Für Werbetreibende auf Facebook gibt es die Möglichkeit Statistiken über die veröffentlichten Beiträge zu ersehen. Unter den Beiträgen sieht man den Satz `X haben das gesehen`. Die Zahl zeigt an wieviel User bereits den Beitrag angeschaut haben. Klickt man auf den Link, öffnet sich die Statistik zum jeweiligen Beitrag und man sieht alle Besucherzahlen kurz und prägnant auf einen Blick. Man kann sogar sehen wie viele Personen den Beitrag ausgeblendet oder ihn als Spam deklariert haben. Natürlich ist dies alles anonym und es werden keine Namen veröffentlicht. Doch auch ohne das Offenlegen der einzelnen Profile finden wir das dies eine überaus nützliche Funktion von Facebook ist.

10. #Hashtag

Schon lange bekannt vom Social Network Twitter ist der sogenannte Hashtag (Hash = Raute + tag = Markierung). Inzwischen hat auch Facebook die Funktion des kleinen Zeichens eingeführt.
Der Hashtag ermöglicht es, die Suche nach bestimmten Themen zu vereinfachen und schnell alle Posts, die den eingegebenen Begriff betreffen, anzuzeigen. Gebe ich beispielsweise den Begriff #blumen ein, werden mir alle Beiträge, die jemals zum Thema Blumen gemacht wurden, auf meinem Bildschirm angezeigt. Jedoch müssen diese Beiträge ebenfalls den Hashtag enthalten. Somit kann jeder User seinen Post mit einem # versehen und alle die darauf klicken, bekommen alle Posts zum gleichen Thema. Trotzdem kann man natürlich weiterhin einstellen, wer den geposteten Beitrag sehen darf und wer nicht, auch mit Hashtag.

Vielleicht ist durch diesen Artikel etwas Licht ins Dunkel gelangt und ein paar Funktionen bei Facebook, die bis jetzt unentdeckt geblieben sind, helfen nun dem einen oder anderen weiter.